Sonntag, 13. April 2014

Variante ' B'...

... müsste bei mir eigentlich Variante 'D' oder 'M' oder 'X' heißen. Einfach, weil ich immer mal wieder etwas Neues ausprobiere. Meistens am Anfang des Jahres, wenn ich noch hochmotiviert bin.

Zu den klassischen Probierfeldern gehören Ernährung, DIY,  Homedesign (ui, das hört sich aber hochtrabend an, meint es doch nur Frühjahrsputz oder umstellen von Möbeln).

Heute kommen wir also zu einem neu entdeckten Smoothie, gefunden bei Blogilaties und für euch übersetzt. Diese grünen Dinger sind ja zur Zeit so richtig in Mode und sollen überflüssiges Verbrennen, was am Körper so knapp nach dem neuen Jahr eventuell noch auf der Hüfte hockt.

Man nehme:

1         Banane
1-1,5  Tassen Kohl (oder Salat, Spinat etc)
1/2     Tasse fettfreien griechischen Joghurt (Vegetarier können Tofo oder Soja Joghurt nehmen)
           eine handvoll Eis
1/2     Tasse Mandelmilch (geht bestimmt auch mit Sojamilch/Hafermilch etc)
          Saft von einer kleinen Zitrone
1/4     Teel. Cayenne Pfeffer (der muss rein, ist sozusagen der Verbrennungsbeschleuniger)

Bei mir kommt das alles in den Thermomixer.

Pürieren und fertig ist das kalte Getränk, der Morgenstarter.




Und weil da noch ein Rest übrig ist kommt dieser dann in den Vorratsbecher und wartet bis er dran ist. Hmm.

Was soll ich sagen, er macht satt, schöne Haut und ein ganz gutes Gewissen.
Viel Spass falls ihr den Drink auch mal ausprobieren wollt und einen schönen Restsonntag noch.

Eure



Sonntag, 23. Februar 2014

Leuchten leuchten lassen..

... ihr kennt sie sicher alle die Lampen, aussen schwarz, innen gold oder kupfern. Sie sehen total trendig aus und haben auch ihren entsprechenden Preis. Was aber, wenn man nicht sicher ist, ob so eine Lampe auch zu einem passt? Einkach kaufen und dann Pech gehabt?


Ich habe mir überlegt, ich probiere diesen Stil erst einmal in der günstigen Version aus. Dazu habe ich mir zwei I.EA Lampen in schwarz gekauft und zwei Sprühdosen "Do-it von Marabu Farbe rotgold".

Zuerst wird das Innenleben etwas angeraut, ich habe grobes Schmiegelpapier genommen. Anschliessend den Staub herausgefegt, mit einem Tischbesen.
Den Rand mit Krepp abgeklebt.

Mir dann einen "Sprühstand" draussen aufgebaut. Das Wetter hat mitgespielt.

Und los gehts.



So sieht das Ganze dann hinterher aus. Ich finde den Goldton sehr überzeugend.

Hier trocknet das Schätzchen dann im Treppenhaus weiter vor sich hin.


Wobei der Lack schnelltrocknend ist und es eigentlich keiner großen Trockenzeremonie bedarf. Allerdings riecht es stark nach Lack und den Geruch möchte ich nicht sofort in der Wohnung haben.

Was bin ich froh, dass ich diesen Plan heute in die Tat umgesetzt habe. Demnächst kommen dann mal Bilder von den Lampen, wenn sie denn hängen. Hoffentlich sieht es dann auch so aus wie ich es mir erträume.

Bis bald, ich hoffe euer Wochenende war mindestens genau so schön, wie meins.

Eure



Sonntag, 16. Februar 2014

Uniform...

... heute war mal wieder Chorauftritt. Seit einiger Zeit haben wir eine neue Chorleiterin und seit dem ist "Uniform" angesagt. Das heißt schwarz-weiß angezogen sein. Das ist neu und weil ich nicht immer die gleiche schwarze Hose mit weißer Bluse anhaben möchte, habe ich mir einen neuen Rock genäht. (Das letzte Mal frei nach Schnauze, ich schwöre. Zwar habe ich diesmal den Rock gefüttert, neues Nählevel erreicht, aber ich brauche mal ´nen ordentlichen Schnitt).


Was ich neben nähen ungefähr gleich schwer finde ist, von sich selber einigermaßen Fotos anzufertigen. Grauenhaft.

Eigentlich sollte dies Stöffchen mal ein Kleid aus der Ottobre 5/12 Modell 16
werden, aber nachdem er zugeschnitten da lag und ich die Einzelteile immer mal wieder angehalten hatte, merkte ich, das bin ich nicht. Es wäre mir zuviel Muster geworden und außerdem war das Ganze mal wieder sehr bauchbetont.

Ausschnitt aus Ottobre5/12 Modell 16  
Nun habe ich ein Teil neu im Schrank, dass ich auch im normalo Alltag anziehen kann und darüber freue ich mich.

Euch allen noch einen schönen freudigen Sonntag
wünscht



Dienstag, 28. Januar 2014

... die Dots sind da

..ich freue mich. Schliesslich hatte ich schon eine ganze Weile mit mir gerungen, was ich hinters
Bett hänge. Ein Bild = Standard. Hätte nicht zu den Vorhängen etc. gepasst. Ein Schriftzug = war mir zu wenig. Irgendwann dann war es soweit. Ich wollte gerne Punkte haben in Kupfer.

Meinen Entschluss fasst ich um die Weihnachtszeit und ich wusste ja auch wo ich die Dots bekommen würde, aber da wurden gerade jahreszeitlich eher passend Rauten, Sterne und Tannenbäume angeboten.




Erst im neuen Jahr fand ich die Dots dann wieder bestellbar und habe dieses sofort getan.
Das Gute an den Teilchen ist übrigens. Sie gehen auch ganz einfach wieder ab, ohne die Tapete oder Wand  zu beschädigen.

Somit konnte ich mein erstes missglücktes Muster wieder neu ausrichten. Puh, Glück gehabt.



Meinem Mann gefällt es so lala. Aber ich finde das irgendwie nebensächlich, denn ich strahle und funkle mit den Punkten um die Wette vor Freude.

Eure

Dienstag, 21. Januar 2014

Wenn das T-Shirt in die Breite wächst...

...gibt es die Möglichkeit es auszusortieren oder einfach mal eben die Schere anzusetzen. Ich habe mich zu Letzterem entschlossen. In diesem Fall geht es um einen Schlafi meiner Tochter, in den sie zur Zeit zweimal reinpassen würde.

Das nervt sie, es ist immer kalt nachts und fühlt sich nach Zelt an.
(Wieso übrigens werden einige Stoffe immer breiter? Frage ins Netz).

 

Also einfach ein T-Shirt draufgelegt, welches noch passt. Zack, das zuviel weggeschnitten und Rums wieder zusammen genäht. Geht doch. 

Hoffentlich ist es bald zu-Bett-geh-Zeit. Zuvor blicke ich noch bei Upcycling Dienstag und Creadienstag rein, ist ja heute wieder. Tss, hätte ich beinahe versäumt.

Eure