Mittwoch, 27. Juni 2012

Und immer wieder grüßt...

...in meinem Fall nicht das Murmeltier, sondern die Steuer, der Umbau, der tägliche Regen....die Veranstaltungen der Kids vor den Ferien, (Gruppengrillen etc, als gäbe es kein Morgen mehr) ach. 

 Ich habe das Gefühl, mich im Hamsterrad zu drehen. Getrost könnte ich den Post über die Steuererklärung vom letzten Jahr einfach so nochmal reinstellen. Als wenn sich im Leben nichts ändern würde. Es ist die gleiche Zeit, ich habe keinen Bock mich drum zu kümmern, muss es aber. 

Leichte Stemmgeräusche umhüllen meine Ohren, der Badezimmerwand geht es an den Kragen. 

Wie gerne würde ich mich totstellen und heimlich nähen oder etwas anderes Schönes machen, aber die Vernunft hat auch ihren Wohnsitz bei mir im Körper und mahnt mich und so ergebe ich mich widerwillig. 






Damit die Vernunft aber nicht einfach so siegt, wische ich ihr eins aus und betäube mich mit Fruchtgummis. Nicht die Menge, die ihr hier seht, nein, ich haue richtig rein. Mein Körper braucht jetzt Zucker, denn ich habe ja Streß und (ein mieses Gefühl hat jetzt auch schon Platz genommen bei mir), habe noch nicht einmal Zeit die Sünde abzulaufen. 

Was soll´s, einfach weitermachen, ist die Devise. 
Als schöne Aussicht fahre ich wenigstens morgen nach Hamburg für einen Tag. 

 Eure

Montag, 25. Juni 2012

Laufen gegangen...

... morgen ist es soweit, nach 2.5 Monaten kommen die bestellten Badmöbel an.
Da kommt Respekt auf. 

1 & 2 sind das Bad, 3 das leere Schlafzimmer als Lagerplatz


Dabei und das wissen alle,  die gerade umbauen, renovieren etc. sind wir dann ja noch lange nicht durch. Es folgt warten in seiner reinsten Form ...auf Handwerker, weiteres Material, Trocknungszeiten etc.

So langsam weiß ich jetzt warum man dies alles macht, bevor man in eine neue Wohnung einzieht, jedoch hatten wir damals das Haus gekauft und gerade unsere erste Tochter frisch im Arm. In diesem  Moment waren die vielleicht "falschen" Fliesen im Bad wirklich unser kleinstes Problem. 

Um dem Ganzen einigermaßen die Stirn bieten zu können, bin ich schnell eine Runde walken gewesen. Einmal noch durchlüften und was anderes sehen als Baustelle 
(= für mich sowas wie laufen-gehen, bin ich doch kein Sporttyp). 



Ich habe mir vorgenommen das Bild immer wieder zu betrachten, wenn gerade mal die Luft raus ist. Vielleicht hilft es ja.

Und bei euch, was hilft, wenn die Nerven blank liegen und die Luft raus ist?

Zuhören kann ich gut, also raus damit


eure



Freitag, 22. Juni 2012

Wahrscheinlich schlechtes Timming...

....aber ich hatte ja gesagt, dass ich noch "Wer ist Violett Park?" vorstellen würde.
 Auch wenn sich heute keiner dafür interessieren wird, dreht sich der heutige Tag um elf Leute und einen Ball. 

Damit ich auch gleich schnell gucken kann, liefere ich hier pronto ab. 

Der Klappentext sagt folgendes:
 "Es kommt nicht oft vor, dass der 16-jährige Lucas Swain Freundschaften schließt. Er ist lieber für sich, denkt nach, grübelt herum. So ist es für ihn ein richtiges Ereignis, als er sich mit Violet Park anfreundet, denn Violet ist - tot. Und Lucas rettet ihre Urne. 

Das erste Mal hörte Lucas von Violet in einem kleinen Minicar-Büro, mitten in der Nacht. Ihre Überreste stehen in einer Schachtel auf einem Regal. Allein die Tatsache, dass sie einmal gelebt hat und nun bis in alle Ewigkeit in einem verräucherten Büro stehen muss, setzt Lucas so zu (mal davon abgesehen, dass er eine Nanosekunde glaubt, sie würde ihn aus der Urne heraus um Hilfe anrufen), dass es für ihn zu einer Mission wird, herauszukriegen, wer diese Frau war. Was er erfährt, lässt ihn sein eigenes Leben besser verstehen. " 


Das sage ich dazu: 

Mir gefällt die Art, wie Jenny Valentine sich in Jugendliche hineinversetzen kann und dies egal,ob es sich bei ihren Hauptpersonen um Jungs oder Mädels dreht. 

Ihre Sprache ist echt und ehrlich. Was sie schreibt könnte 1:1 aus den Mündern meiner Kinder kommen, wären sie in solchen Situationen.

Was mich fasziniert, sind die Geschichtsbögen, die sich am Ende zu einer schlüssigen Sache schließen und wo man am Anfang nicht weiß, wo wird das alles hinführen.

Sie hat keine Scheu, das Thema Verlust, Tod, Schmerz anzupacken und man befindet sich in der Gedankenwelt, die einen mit 16 z. B. umschließt. Ich selbst kann mich noch erinnern, dass auch bei mir solche Themen wichtig waren.

Fazit: Ich empfehle es von Herzen, gerade auch weil es einen eigenen Humor hat und man nicht todtraurig zurückgelassen wird. 


So und jetzt geht es ab, anhübschen fürs "Rudelgucken". Der Wettergott hält gerade still.


Eure

 




PS: Jetzt fehlt nur noch die Ameisenkolonie von Jenny Valentine, in dieser Serie.

Donnerstag, 21. Juni 2012

kunterbunt vs. monochrome...#24/12..

... da hätte ich auch noch etwas beizusteuern. 

 1. bunter gehts nicht

 2. na ja, dies ist schon ziemlich monochrone. Ich bin kurzsichtig und schaue einfach über die   grünen klitzekleinen Pünktchen hinweg. 







Bei Nic kann man schon lange diverse andere Bilder zu diesem Thema finden.

Wahrscheinlich bin ich heute eine der Letzten.. 

Was soll´s, dabei sein ist alles. 

Jetzt geh ich noch schnell schauen, wer beim Fußballspiel gewinnt. 

 Eure

Montag, 18. Juni 2012

Kein Verlass auf´s Wetter...

... eben war ich noch im Blüschen und zu den Kids habe ich gesagt, "es wird heute warm, ihr könnt mal was dünnes anziehen". Da werden meine Worte auch schon Lügen gestraft.

Ich friere. Dabei hatte ich mich doch bei Wetteronline schlau geklickt. Kein Verlass... siehe oben.. 

Aber eigentlich auch nicht so schlimm, dann kann ich nämlich kurz meine fertig gewordene Shelly zeigen.




Während ihr alle in Sommerstoffen wühlt und näht, hatte ich mir fest vorgenommen erstmal meine abgelagerten Stoffberge abzuarbeiten. 

Also habe ich einen dunkellila Jerseystoff mit einem alten nicht mehr getragenen Sommerpulli zusammen gebracht und freue mich über diese Kombination, ist sie doch leicht und trotzdem etwas wärmend im Halsbereich. Bekomme trotzdem keine Hitzewallung damit. (Und bis Mittwoch konnte ich mit dem Zeigen nicht mehr warten. Wer will schon Langarmsachen beim MMM sehen, wenn alles in Blütenstoffe und Sommerfrische erstrahlt).

Na, dann ist doch alles gut und dem Wetter sei verziehen.. 

Eure

Donnerstag, 14. Juni 2012

Beauty is..'23/12..

..schwarz vs. weiß heißt das heutige Thema bei Luzia Pimpinella



Was gibt es Schöneres, als sich dabei auf der Suche nach schwarz/weiß in Strukturen zu verlieren. Sie eröffnen neue Blickwinkel, veranlassen uns um uns herum neu wahrzunehmen und zu sehen.


Und schon ist man nicht weit weg vom Träumen. Die Zeit bekommte eine andere Geschwindigkeit, der Altag ist nicht mehr so laut. 






Nach solchen ruhigen 5 Minuten kann man dann gestärkt in den Alltag hinaus gehen und versuchen nicht alles in schwarz und weiß einzuteilen.








Danke Nic. 


Eure





Mittwoch, 13. Juni 2012

Was weg muss, muss weg...

... ich habe immer noch einiges im Angebot, was gerne an Klamotten der Kinder, das Haus verlassen kann. Vielleicht hat ja die ein oder andere Interesse. Unter mein ebay kann man einiges finden. 



Tatsächlich läuft über ebay mehr, als unter Kleiderkreisel, wo ich zuerst versucht habe, Einzelteile anzubieten. 

Unter dem neuen Button, biete ich Sachen an, die zu gut für die Tafel sind und für die ich in meinem Umfeld niemanden weiß.

Tschau sagt 


Dienstag, 12. Juni 2012

Magnetisch angezogen...

... fühle ich mich in meiner Küche immer wieder von meinem Kühlschrank. 
Dort hängt mein Leben. Termine, Pflicht und Kür. 


Um immer wieder einen wachen Blick dorthin werfen zu können, benötige ich Wachrüttler. Was gibt es dazu Schöneres, als selber neue Magnete zu gestalten.







1. Drei halbe Glassteine, gibt es in Dekoläden oder auch Schmuckläden.
2. Mit Bleistift die Form auf´s Papier bringen. (Dachte erst ich würde Karopaier nehmen, 
    war mir aber dann zu unruhig).
3. Kleine Figuren erfinden.
4. Bei mir wurden es diesmal Monster.
5. Alte Magnete nehmen, die man aus Joghurtpackungen zuhauf bekommen kann.
6. Größe des Glassteins auf Magnet übertragen, auschneiden. 
    Zuvor aufgeklebte Monster auf Glasstein, auf den Magneten kleben.
7. Fertig sind meine Monster und warten auf neue Nachrichten zum Erinnern.

Wer auf mehr Kreationen von DIY steht, sollte einen Blick bei Mizoal vorbeiwerfen, da tummelt sich alle unter dem Thema Creadienstag.

Ach, was mich noch interessieren würde,
wer führt an eurem Kühlschrank Regie?

Man sieht sich,

Eure






PS: Nachtrag an dieser Stelle. 

Ich musste mir einen Vortrag der Kids zu -Stärke des Glassteins in Bezug auf Magnetkraft anhören-. Ok, also damit es keine Tränen gibt, falls jemand seinen Kühlschrank verschönern möchte.





Jetzt mussten meine Kühlschrank-Katzen dran glauben. Sie haben einen stärkeren Magnet für meine Glassteine. Also Magnete abgeknibbelt und neu verklebt. Nun sind die Monster stark genug für meine Zettelwirtschaft.

Samstag, 9. Juni 2012

im Ohr...

... höre ich seit einiger Zeit gerne und geht mir nicht aus dem Sinn.

Vielleicht sollte ich eine Rubrik "gestandene Frauen" eröffnen. 
Immerhin bemerke ich mehr und mehr, wie mich solche anziehen.
Ich schnappe eine Stimme auf und dann wenn ich nach ihr im WWW suche, bin ich erstaunt,
wem ich dort so zusagen gegenüberstehe. 

Diesmal ist es Alice Russell,(wer mehr über sie wissen möchte, hier geht es zu ihrer Biographie,
gefunden bei www.lastfm.de).





Das Video stammt von ihrer Homepage, dort gibt es mehr Details zu Videos, 
Fotos etc.. Man kann sich da in der Zeit verlieren.



Ein schönes Wochenende wünscht

eure


 

Freitag, 8. Juni 2012

12:12:2012..

.... meine Lieblingsblume im Juni.

Aufgenommen im letzten Sommer. Bisher kannte ich den Namen nicht. 
Ich musste etwas suchen, aber jetzt kann ich ihn euch verraten.

Agapanthus praecox 

Nur für den Fall, dass ihr diese Blumen auch in eurem Garten haben wollt. 


Gefolgt bin ich dem Aufruf von  "was eigenes und Jolijou" und ihrer Foto-Challenge 
12:12:2012. Ein *Klick* und ihr findet die weiteren Themen für 2012. 
Sowie die Mit-Mach-Bedingungen.


Viel Spaß beim Stöbern.

Ach und Übrigens, Danke für eure Kommentare gestern, zu meinem Knopflochbild. Ich bekomme ja so gerne Post.


Eure





Donnerstag, 7. Juni 2012

Beauty is where you find it... # 22/12...

...die heutige Foto-Challenge steht bei Luzia Pimpinella unter dem Thema "winzigklein vs. riesengroß".





Hier kommen meine beiden Fotos dazu.


Streichholz durchs Knopfloch betrachtet









Streichholz mit Tasse

Wer mitmachen möchte, kein Problem. Bei *Klick* gelangst du auf die Seite, wo die anderen Mitstreiter ihre Bilder reinstellen und Nic erklärt dort auch wie es geht.

Schönen Feiertag noch

eure


Sonntag, 3. Juni 2012

Reise mit Umwegen...


...als ich mich gestern morgen mit dem Mann und dem Auto Richtung Hamburg, zu einem "Schnappszahlengeburtstag" (77 & 66) aufmachte, wußte ich noch nichts von einer Anti-Nazi-Demo. Keine Ahnung warum? Vielleicht, weil ich aus NRW anreiste.

Erst auf der Autofahrt, als wir NJoy empfangen konnten, war klar, dies wird keine normale Rückfahrt geben. (Ich fand die Aufrufe dazu gut und wichtig und hätte ich nicht schon was vorgehabt, hätte ich gewußt wo ich hingehe). Aber schließlich musste ich, der Kinder wegen mit dem Zug zurück, während der Mann später weiterfuhr zum Segeln.

Um nicht in irgendwelchen Absperrungen hängen zu bleiben, nahm ich auf der Rückfahrt erst einmal die S-Bahn in Poppenbüttel und vernahm dann dort die Nachricht, dass "Berliner Tor" nicht angefahren wurde, von keiner Bahn.

Nun, habe ich mal in HH gewohnt (länger her), konnte aber nicht so schnell den S/U-Bahn Plan entwirren, um für mich die ganz schnelle Entscheidung treffen zu können. Wie komme ich jetzt noch rechtzeitig zu meinem Zug? Wir wissen alle, der Zug wartet nicht darauf, dass ausgerechnet ich noch einsteige.

Hilfe brachten mir Mitreisende. Nochmal danke nach Hamburg, für die mitfühlende Hilfe, denn ich war ziemlich konfus. Somit konnte ich am Ende mit einem Sprint auf hohen Schuhen, (wir erinnern uns, es gab einen Festivität) den Bahnsteig erreichen, um dann 1 Std. auf den verspäteten Zug (wegen Demo) zu warten.

Zeit für Fotos und mein Buch. 



1. aufmunternde Farben und ein "Gesicht" im Bild, 2.ohne Worte, 3. leg ich euch ans Herz

Ich muss noch was zum Buch "Kaputte Suppe" schreiben. An alle da draussen, die ihr Jugendliche habt oder gerade selber mit pubertiert, so wie ich. Es ist grandios. 

Gut, dass ich in HH erst angefangen habe zu lesen. Heute morgen kam der Rest, ich habe mich total weggeheult, so sehr ging es mir ans Gemüt. Je weiter man liest und um so mehr Unglück eigentlich passiert, um so hoffnungsvoller wird es auch. 

Geschrieben ist es in einer puren Sprache, nicht verkitscht, nicht verniedlichend, trifft einfach den Ton der Realität. 

Noch kurz zum Inhalt:  

Als der gut aussehende Junge ihr ein Foto-Negativ reicht und darauf besteht, dass es ihr aus der Tasche gefallen sei, glaubt Rowan, es sei ein Missverständnis. Aber im nächsten Moment ist er im Getümmel verschwunden. Und sie kann ihren Platz an der Supermarktkasse nicht aufgeben, um ihm nachzulaufen. Denn wenn sie die Einkäufe nicht nach Hause bringt, tut’s keiner. Rowan ist für so vieles verantwortlich. Sie versorgt den Haushalt und kümmert sich vor allem um ihre kleine Schwester Stroma. Für ihre Freunde hat sie gar keine Zeit mehr. Als sie jedoch Bee, ein Mädchen aus ihrer Schule, kennenlernt, die die merkwürdige Szene im Supermarkt beobachtet hat und unbedingt wissen will, was wohl auf dem Foto ist, wird Rowan auch neugierig. Wer war der Junge? Und warum hat er so hartnäckig behauptet, das Negativ gehöre ihr? (Klappentext). 

Es ist anscheinend der 2. Roman von Jenny Valentine, der erste heißt "Wer ist Violett Park?", den werde ich jetzt als nächstes lesen.

Soviel für heute, ich freue mich schon auf nächste Woche mit euch,

eure



 

Freitag, 1. Juni 2012

Wenn man spontan ist...

... kann das auch schon mal nach hinten losgehen und trotzdem war am Ende alles gut. Wovon ich rede? Letzten Montag wollten der Mann, das Jüngste und ich ganz schlau sein und mal eben nach Holland fahren, so für einen Tag. 

Mein Mann musste dort am nächsten Tag arbeiten und wir wollten uns mal die Sonne ins Gemüt scheinen lassen. Wir fanden uns ganz besonders schlau, weil wir "antizyklisch" gefahren sind, soll heißen, die Pfingsturlauber fahren nach Hause und wir kommen. 

Tja, und dann kamen wir nach einer Sonnenscheinfahrt an und in unserem Lieblingsort hatte sich just an dem Morgen "Seenebel"  (1) breit gemacht. Was tun?


Erst einmal frühstücken im Branding (1 + 2) und im freien WLan surfen.
Dann schauen, was es alles Neues gibt. Meistens ist irgendeine Ecke neu gestaltet.
In diesem Jahr haben es mir die Möbel aus Treibholz angetan.

Danach einen neuen Plan schmieden. Wir fahren nach Amsterdam, da scheint die Sonne und abends wollten wir eh dort nächtigen. Gesagt, getan.

Es war eine gute Entscheidung. Es schien den ganzen Tag die Sonne. 

Auf zum Hotel und einchecken,dort konnte wir dann auch Fahrräder mieten und uns die Stadt erobern. Ich liebe Fahrradfahren besonders wenn alles flach ist, wie eine Flunder und ich nicht ständig die Schaltung betätigen muss, wie zuhause.

Wir sind zu dem neuen Technik Museum "Nemo" (3) geradelt und haben uns dort umgesehen. Für uns war es leider zum reingehen zu spät, man braucht wohl drinnen in Ruhe 2,5 Stunden, wenn man alles erobern will. Wir hatten nur noch 1,5 Std. Zeit bevor die Pforten schlossen. Aber beim nächsten Mal sind wir auf jeden Fall drin.





Jedenfalls war die Aussicht von dort oben schon mal genial (4).

So war es am Ende doch noch ein gelungener, spontaner Ausflug und mit einem Blick auf die Fahrradständer (5) sage ich: bis bald.


Eure