Freitag, 22. Juni 2012

Wahrscheinlich schlechtes Timming...

....aber ich hatte ja gesagt, dass ich noch "Wer ist Violett Park?" vorstellen würde.
 Auch wenn sich heute keiner dafür interessieren wird, dreht sich der heutige Tag um elf Leute und einen Ball. 

Damit ich auch gleich schnell gucken kann, liefere ich hier pronto ab. 

Der Klappentext sagt folgendes:
 "Es kommt nicht oft vor, dass der 16-jährige Lucas Swain Freundschaften schließt. Er ist lieber für sich, denkt nach, grübelt herum. So ist es für ihn ein richtiges Ereignis, als er sich mit Violet Park anfreundet, denn Violet ist - tot. Und Lucas rettet ihre Urne. 

Das erste Mal hörte Lucas von Violet in einem kleinen Minicar-Büro, mitten in der Nacht. Ihre Überreste stehen in einer Schachtel auf einem Regal. Allein die Tatsache, dass sie einmal gelebt hat und nun bis in alle Ewigkeit in einem verräucherten Büro stehen muss, setzt Lucas so zu (mal davon abgesehen, dass er eine Nanosekunde glaubt, sie würde ihn aus der Urne heraus um Hilfe anrufen), dass es für ihn zu einer Mission wird, herauszukriegen, wer diese Frau war. Was er erfährt, lässt ihn sein eigenes Leben besser verstehen. " 


Das sage ich dazu: 

Mir gefällt die Art, wie Jenny Valentine sich in Jugendliche hineinversetzen kann und dies egal,ob es sich bei ihren Hauptpersonen um Jungs oder Mädels dreht. 

Ihre Sprache ist echt und ehrlich. Was sie schreibt könnte 1:1 aus den Mündern meiner Kinder kommen, wären sie in solchen Situationen.

Was mich fasziniert, sind die Geschichtsbögen, die sich am Ende zu einer schlüssigen Sache schließen und wo man am Anfang nicht weiß, wo wird das alles hinführen.

Sie hat keine Scheu, das Thema Verlust, Tod, Schmerz anzupacken und man befindet sich in der Gedankenwelt, die einen mit 16 z. B. umschließt. Ich selbst kann mich noch erinnern, dass auch bei mir solche Themen wichtig waren.

Fazit: Ich empfehle es von Herzen, gerade auch weil es einen eigenen Humor hat und man nicht todtraurig zurückgelassen wird. 


So und jetzt geht es ab, anhübschen fürs "Rudelgucken". Der Wettergott hält gerade still.


Eure

 




PS: Jetzt fehlt nur noch die Ameisenkolonie von Jenny Valentine, in dieser Serie.

Kommentare :

  1. Hört sich sehr interessant an. Und für welches Alter würdest du es empfehlen?
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Rita, bei Ama*on steht drin für 10-15jährige. Das ist meiner Meinung nach zu früh.
    Es kommt natürlich immer aufs Kind an. Eine gewisse Reife sollte vorhanden sein.
    Meine 15jährige hat das Buch davor gelesen, der würde ich das jetzt auch geben, wenn sie wollte.

    Ich finde es gut, wenn die Leser "konfirmiert" sind, (aber nur, weil sie dann in Gemeinschaft sich mit Themen
    des Lebens auseinandergesetzt haben) und auch schon mitbekommen haben, wenn das Leben mal nicht so
    rund läuft.
    Für meine 12 jährige wäre das Buch definitiv zu früh.

    Ich hoffe, ich konnte dir damit helfen. Es ist auf jeden Fall auch ein Buch für dich!

    Lg Heike

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heike, Danke für deine Antwort, ich werde es dann zunächst "vorlesen" und dann entscheiden, ob ich es meinem Sohn bzw. meiner Tochter geben möchte. Ich weiß, Altersangaben sagen meistens nicht viel aus. Meine beiden sind Vielleser und ich würde sagen, für ihr Alter auch sehr weit. Sie haben sicherlich auch schon Bücher gelesen, die laut Altersangabe für ältere Kinder gedacht sind. Aber überfordern will ich sie schließlich auch nicht!
    LG Rita

    AntwortenLöschen

Fühl dich ermuntert mir zu schreiben, ich antworte gerne.