Freitag, 1. Juni 2012

Wenn man spontan ist...

... kann das auch schon mal nach hinten losgehen und trotzdem war am Ende alles gut. Wovon ich rede? Letzten Montag wollten der Mann, das Jüngste und ich ganz schlau sein und mal eben nach Holland fahren, so für einen Tag. 

Mein Mann musste dort am nächsten Tag arbeiten und wir wollten uns mal die Sonne ins Gemüt scheinen lassen. Wir fanden uns ganz besonders schlau, weil wir "antizyklisch" gefahren sind, soll heißen, die Pfingsturlauber fahren nach Hause und wir kommen. 

Tja, und dann kamen wir nach einer Sonnenscheinfahrt an und in unserem Lieblingsort hatte sich just an dem Morgen "Seenebel"  (1) breit gemacht. Was tun?


Erst einmal frühstücken im Branding (1 + 2) und im freien WLan surfen.
Dann schauen, was es alles Neues gibt. Meistens ist irgendeine Ecke neu gestaltet.
In diesem Jahr haben es mir die Möbel aus Treibholz angetan.

Danach einen neuen Plan schmieden. Wir fahren nach Amsterdam, da scheint die Sonne und abends wollten wir eh dort nächtigen. Gesagt, getan.

Es war eine gute Entscheidung. Es schien den ganzen Tag die Sonne. 

Auf zum Hotel und einchecken,dort konnte wir dann auch Fahrräder mieten und uns die Stadt erobern. Ich liebe Fahrradfahren besonders wenn alles flach ist, wie eine Flunder und ich nicht ständig die Schaltung betätigen muss, wie zuhause.

Wir sind zu dem neuen Technik Museum "Nemo" (3) geradelt und haben uns dort umgesehen. Für uns war es leider zum reingehen zu spät, man braucht wohl drinnen in Ruhe 2,5 Stunden, wenn man alles erobern will. Wir hatten nur noch 1,5 Std. Zeit bevor die Pforten schlossen. Aber beim nächsten Mal sind wir auf jeden Fall drin.





Jedenfalls war die Aussicht von dort oben schon mal genial (4).

So war es am Ende doch noch ein gelungener, spontaner Ausflug und mit einem Blick auf die Fahrradständer (5) sage ich: bis bald.


Eure




Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Fühl dich ermuntert mir zu schreiben, ich antworte gerne.