Dienstag, 10. Juli 2012

Immer noch in der Jugendwelt unterwegs...

...ich kann im Moment nicht so richtig Lesen. Wobei, was ist schon richtiges oder 
falsches Lesen? Jedenfalls arbeite ich noch einen Stapel Jugendbücher ab, 
den mir meine Freundin ans Herz gelegt hat. Sie hat sie gelesen und alleine das hat 
mich neugierig gemacht. Meine Freundin ist 65 und liest diese Bücher zusammen mit ihrem Mann,
der noch etwas älter ist. Und wenn die mir was empfiehlt, dann hat das schon Hand und Fuß. 

Nach Jenny Valentine bin ich nun bei Marie Bertherat gelandet.
Ein Sommer am Montparnasse. 


Der Klappentext sagt dies: 
"Mouchka ist 14 Jahre alt und lebt im Pariser Bezirk Montparnasse. Durch Zufall findet sie das geheime Tagebuch ihrer Mutter, einer Fotografin, sieben Jahre nach deren tragischem Tod. Darin hat sie die Geschichte ihrer abenteuerlichen Flucht aus der Sowjetunion, zusammen mit dem berühmten Tänzer Rudolf Nurejew, festgehalten. Eines Tages begegnet Mouchka dem attraktiven Gabriel, der in einer Antiquitätenboutique jobbt. Sein Vater ist vor sieben Jahren irgendwo in Afrika untergetaucht.

Ich sage das:
Zunächst einmal musste ich mich vom vorherigen Buch lösen. Diese Sprache ist nicht so lustig und leicht, eher ruhig und zart. Beide Protagonisten erzählen aus ihrer eigenen Perspektive abwechselnd. So erlebt man die jeweilige Person sehr intensiv und kann sich gut in deren Gefühlswelt hineinversetzen. Zusätzlich, sozusagen als "Guddi" lernt man aus  Mouschkas Sicht viel über das vergangene Russland, Gabriel steht für Paris.
Je mehr ich las, um so mehr fesselte mich die Geschichte. Es war schön, mitzuerleben, wie sich die Beiden finden und sich eine zarte Liebe entwickelt, in die  sich beide immer mehr verweben mit ihren Schicksalen, als man am Anfang für möglich hält.
Spannend auch, wie Mochka ihre tote Mutter durch das Tagebuch entdeckt und Gabriel die Wahrheit über seinen Vater herausfindet.

Kann ich es weiterempfehlen? 
Wem würde ich dies Buch schenken? Jemandem der gerade sein Repertoire an Gefühlen entdeckt. Erste zarte Liebe, Aufruhr der Gefühle. Missverständnisse.  Jemandem der mehr braucht, als Kuss und immer-gut-drauf-sein Athmosphäre.

Je nach Entwicklung ab 14 Jahre.

Demnächst folgen noch zwei Jungsbücher jenseits von "wilden Kerlen".

Eure



Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Fühl dich ermuntert mir zu schreiben, ich antworte gerne.