Montag, 3. Dezember 2012

after work...oder auch

... das war jetzt ganz schön viel auf einmal.

Plötzlich war der 1. Dezember und ich total in Verzug, was die Adventskalender anging.
Nachdem jetzt endlich für mich die lang ersehnte  Pl+ymo freie Kalenderzeit angebrochen ist, wollte die Jüngste auch einen eigenen, selbstgemacht und -befüllten Kalender haben.

Werde ich alt?



Ich habe das Zeitfenster, welches ich für drei Kalender benötige total unterschätzt. Also hatte jede nur ein Beutelchen am Frühstück 1. vor sich liegen und den Rest habe ich dann noch am 2. geschafft.
In Ermangelung von Zeit oder dem vorhandenen Equipemnet habe ich die Nummerierung von M. mit der Zackenschere aus Papier geschnitten und vorher noch frei nach Schn***e die Nummer drauf gekritzelt.




Ich finde das hat was. Kurz die Papierschildchen mit Garn angeheftet, fertig.
Der Test wie lange so etwas alltagstauglich ist läuft, ich werde berichten.



Jetzt ist die Kalenderwelt in Ordnung und morgens habe ich glücklich versonnene Kinder am Tisch sitzen.

Oh, du Fröhliche...

In diesem Sinne

eure

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Fühl dich ermuntert mir zu schreiben, ich antworte gerne.