Freitag, 5. Dezember 2014

Der Tag vor...

...Nikolausi.

Es ist kühl und anheimelnd draussen. Dunkel und Innen licht. Wir sind bereit und freuen uns und warten auf den Morgen, der uns etwas bringen wird.


Es ist die Zeit des Fenster-guckens, wenn die ersten Kerzen brennen. Man bekommt beim Spazieren durch die Straßen einen so ganz anderen Eindruck von seinem Viertel und den Menschen die darin wohnen. Das ist der Zauber der Jahreszeit und es wird sich noch verstärken, je weiter wir uns Weihnachten nähern. Ich liebe diese Zeit. So mag ich sie, ruhig, besinnlich. Da werde ich Kind und bin wieder die Kleine, die schon damals sich gefragt hat, wer wohl hinter all den Scheiben wohnt.

Wir sind eine richtige "Weihnachtszeit-Familie" und unsere Nachbarn werden nicht verschont.
Ab 1. Advent schwelgen wir in der entsprechenden Musik, zelebrieren das Kerzen anzünden und fiebern natürlich dem morgigen Tag entgegen. So wird es denn dann weitergehen bis die heiligen drei Könige am 6. Januar das Prozedere abschliessen.

Wie ist es so bei Euch? Seid ihr auch schon eingetaucht in diese besondere Zeit, habt ihr besondere Rituale? Seid ihr auch schon auf der "Lauer" wegen dem Nikolaus morgen? Ich wünsche euch einen vollen Stiefel und einen gemütlichen 2. Advent.

Eure


Dienstag, 18. November 2014

Mir ist so engelig zumute...

... ich hoffe und vermute, bald ist Weihnachten...na ja.

Am Wochenende war eine Veranstaltung wo ich mit Hilfe meiner Töchter Engelnmuffins hergestellt habe. Die kamen sehr gut an. Dies ist auch der Grund weshalb ich sie euch am Creadienstag zeigen möchte. Vielleicht möchte die ein oder andere auch ein paar Engel zuhause kurzfristig beherbergen?


Grundlage ist ein normale Muffinsmischung, die ich dann nach Lust und Laune mit Puderzuckerglasur und diversen silbernen Kügelchen verziert habe.

Die Köpfe bestehen aus 300 g Marzipan mit 3-4 Eßl. Puderzucker vermengt und handgerollt. Sie werden auf den noch feuchten Zuckerguss gesetzt.

Die Oblaten haben wir mit der Schere ausgeschnitten. Dazu vorher mehrere übereinanderlegen, eine Keksherzform kräftig draufgedrückt (wir taten dies mit einem Englisch Lexikon, ihr werdet schon das richtig Gespür entwickeln wie doll man da drücken darf;)) und dann mehrere zugleich ausschneiden.

Zur Befestigung werden die Oblatenherzen hinter dem Kopf in einen kleinen Schlitz gesteckt, den wir vorher mit einem Messer in den Muffin geritzt haben. Die Zuckergussaugen und die "Heiligenscheine" haben wir aus einer Kaufpackung, die es in unserem Kreis gerade bei A*di gab.

Fertig ist der Augen und Magenschmaus.
Euch viel Spaß beim Nachbacken.


Eure

Sonntag, 16. November 2014

Gewunschen...

...erfüllt.
Letztens bekam ich per wh*ts *pp ein Foto von meiner Freundin zugesandt, mit dem Wunsch nach einer gehäkelten Mütze. Hm, ich weiß, dass es im Moment einen Häkelboom gibt, allerdings habe ich bisher da nicht mitgemacht, weil Häkeln für mich immer ein wenig "steif" und "uncool" aussah. Dann gleich mit einer solchen Mütze anzufangen hat mich etwas beklommen gemacht.

Aber warum eigentlich nicht, dachte ich, durchblätterte diverse Bücher, ging in einen Wolladen , kauft einfach eine Wolle plus Häkelnadel und legte los. Freestylemäßig. Als Orientierung fand ich eine alte Vorlage in einer fast schon ausrangierten Rebecca. Das Deckelergebnis kommt ihr sehen. Zur Häkelblüte kamen dann noch zwei Blätter hinzu und dann wurde alles verpackt und verschenkt.

Tatsächlich kam die Mütze gut an und ich bin jetzt auch im Häkelmodus angekommen. Mein nächster Plan ist ein Stirnband. Auch so ein Renner im Netz, na da muss ich dann doch mitmachen.


Lg

Dienstag, 28. Oktober 2014

Verliebt in eine Blume...

... es braucht bekanntlich nicht viel um glücklich zu sein.

Bei mir ist es eine kleine selbstgebogene Drahtblume mit ein wenig Nagellack, die mich von jetzt auf gleich in die richtige Stimmung bringt. Sie lag an einem Morgen einfach da und ich habe sie sozusagen "gepflückt" und ins rechte Licht gerückt.

Gefertigt wurde sie von dem Töchterlein. Das nenn ich Glück.






Jetzt steht sie auf meiner Fensterbank, zusammen mit einer Tonscherbe und ist das perfekte Duo. Findet ihr doch auch oder?

Klein und nicht weniger fein, ab damit zu Creadienstag.

Lg




Freitag, 10. Oktober 2014

Abfallprodukt...

...der Garten ist herbsttauglich.

Ich habe soeben geharkt und geschnitten, was das Zeug hält. Die Rhododendronblüten mussten auch dran glauben. Wie sie so da lagen in ihrer eigentlich noch akzeptablen Pracht und während ich dem Rotkehlchen zusah wie es Würmer suchte, fand ich es zu schade, alles in die Biotonne zu kloppen.


Also, ran an die Gartenschere und den Blumenbindedraht und einfach machen, die Idee fliesßen lassen und dann kommt so etwas heraus.

Ich bin total happy und freue mich über meinen neuen Treppenhausauftritt. Dort riecht es jetzt nach
Wald und Flur. Mal sehen wie lange alles so einigermaßen ansehnlich bleibt.

Euch noch einen schönen Einstieg ins Wochenende
wünscht



Mittwoch, 8. Oktober 2014

Wenn Geschenke nicht so gut ankommen...

... ich fand mich selber toll, hatte ich doch einen super tollen Kissenbezug für meine Tochter gefunden und ihr für ihr Zimmer geschenkt. Die fand den gar nicht "sooo" toll und drehte das Motiv immer zur Wand. Es ging einige Zeit ins Land bis ich das kapierte. Da musste Abhilfe her.




Also habe ich den Bezug auseinandergenommen, für meine Tochter ein genehmes Stöffchen zum Unterteil gesucht und dran genäht.


Für mich wurden aus dem Oberteil dann wieder Topflappen. Innenleben, ist ein altes doppelt gelegtes Handtuch.





Mir gefällt der Stoff immer noch super. Fertig in kürzester Zeit, darum ein



Und weil ich das ganze gestern am Dienstag Abend gefertigt habe, man ahnt es an den Fotos mit dem "speziellen" Licht, stelle ich mich heute noch ganz hinten beim Creadienstag und den creativen Frauen hinten an. Vielleicht schaut ihr mal vorbei? Ach, habt ihr sicher schon gemacht.

Liebe Grüße



Mittwoch, 1. Oktober 2014

Gold ist nicht gleich Gold...

...was für eine Erkenntnis!

Gestern beim Fegen im Garten sind mir ein paar Rindenstücke und Kastanien unter die Harke gekommen. Ich habe sie zunächst einfach mal auf den Tisch gelegt und auf mich wirken lassen, während ich weiterharkte und überlegte, was ich wohl damit machen könnte.



Zeit für ein kleines





Dann bin ich flugs in mein Zimmer geeilt und habe mein Goldacryl gesucht und auch gefunden. Allerdings war mir das Gold zu gelb und das Bronze zu grünstichig.





Gut, das ich immer meinen Mischteller in der Nähe habe.


Ein bisschen Rot ins Gold gemischt und ja so kann es erst einmal bleiben, mein neues Gartenobjekt.



Obwohl ich den Goldton der Kugel besser gefunden hätte für mein Holzstück, aber man kann eben nicht immer alles parat habe.



Euch wünsche ich einen goldenen Herbst und sage einfach, bis bald

Eure


Samstag, 19. Juli 2014

Mehr Sommer geht nicht...

...davon lassen sich aber Viren manchmal nicht aufhalten..

Was bleibt, wenn man das Haus, aus was für Gründen auch immer, hüten muss.
Sich so gut es geht, die Zeit vertreiben..

Stand sowieso an, (auch wenn noch keine Weihnachtszeit im Anflug ist), das Haus zu erleichtern.
E*ay sei dank.

Euch allen da draussen,
einen vulminanten Sommer

wünscht




Dienstag, 15. Juli 2014

Upcycling...gefühlt in fast 30 Minuten

... in Wirklichkeit habe ich mir damit meinen Nachmittag verwerkelt.

Wisst ihr eigentlich, wieviele schreckliche Topflappen es gibt? Ich weiß es, ich habe mich nach neuen umgesehen und war bisher nicht pfündig geworden. Also habe ich mir kurzerhand einen Stoff genommen, aus dem ich bisher dann doch kein Kissen genäht habe und ein wenig rumprobiert.
 Ich muss sagen, es hat Spass gemacht. Und für mich sind das gerade "meine" Topflappen geworden. Die ich mir gerne in der Küche ansehen werde.



Die Vorgehensweise ist ganz einfach. Die alten Topflappen habe ich als Innenleben genommen.
Mir eine Schablone von einer Schwalbensilhouette gezeichnet und mit Bleistift übertragen.
Ein Loch gebohrt und eine gehäkelte Schlaufe durchgezogen und verknotet.

So schnell kann es gehen. Fast nur 30 Minuten.

Allen Creativen da draußen noch einen schönen Tag.
Wer mag reiht sich hier beim Creadienstag Projekt ein, so wie ich.


Bis bald eure

Montag, 30. Juni 2014

... es ist vollbracht..

... manche Dinge brauchen eben ihre Zeit und bei uns immer noch eine extra Portion dazu.


 Dafür sind wir alle jetzt aber rundum glücklich, was unser neues Esszimmer angeht. Die Zutaten dazu waren ganz einfach.


 





Zwei I*ea Lampen gekauft, von innen rotgolden besprüht (hier schon mal beschrieben) und dann
ab an die Decke damit. Der alte Perser raus und voilá wir haben uns um gefühlte 10 Jahre Innendesign verjüngt.


 Wenn es immer so einfach wäre...


Bis bald eure

Samstag, 3. Mai 2014

Zwischenspiel..Zwischenspül...

... womit ich mich zur Zeit beschäftige. Na erkennt ihr es?

Genau, es ist eine BB. Eine von Dreien, denn wir haben ja auch drei Mädels. Jetzt sind die Kids aus dem BB Alter heraus, da können uns die BBs auch verlassen. Somit bin ich in Auszugsvorbereitung. 

Diese Schrauben am Rücken haben es mir angetan, denn natürlich sind die Puppen gebraucht und wurden reichlich gefüttert. Am liebsten würde ich sie ja vom Schimmel befreien, der da drin zu lauern droht.

 Soweit so gut und jetzt kommt der spannende Teil.


 Nachdem ich ziemlich lange gespült habe und so manche "Mund-zu-Mund" Beatmung mit gleichzeitigem drücken auf den sagen wir mal "Pupsknopf" getätigt habe, ist so einiges an dunklem Zeug hinausgeflattert.

Man könnte jetzt noch ein paar Schrauben abdrehen um besser an den hinteren Container zu gelangen, aber das traue ich mich nicht. Denn die Schläuche sind mit einer Art Silikonmasse an die Behälter gebunden und wir alle wissen, "Ab ist Ab".

Die Frage die mich umtreibt, ist die: Würdet ihr eine gebrauchte Ba*y B*rn kaufen? Oder würdet ihr sie für gesundheitsgefährdent halten? Hm. 

Ich denke, irgendjemand da draußen würde sich doch sicher noch darüber freuen.

Dann gehe ich jetzt weiter spülen und Bilderchen machen.




Tschö sagt,


Sonntag, 13. April 2014

Variante ' B'...

... müsste bei mir eigentlich Variante 'D' oder 'M' oder 'X' heißen. Einfach, weil ich immer mal wieder etwas Neues ausprobiere. Meistens am Anfang des Jahres, wenn ich noch hochmotiviert bin.

Zu den klassischen Probierfeldern gehören Ernährung, DIY,  Homedesign (ui, das hört sich aber hochtrabend an, meint es doch nur Frühjahrsputz oder umstellen von Möbeln).

Heute kommen wir also zu einem neu entdeckten Smoothie, gefunden bei Blogilaties und für euch übersetzt. Diese grünen Dinger sind ja zur Zeit so richtig in Mode und sollen überflüssiges Verbrennen, was am Körper so knapp nach dem neuen Jahr eventuell noch auf der Hüfte hockt.

Man nehme:

1         Banane
1-1,5  Tassen Kohl (oder Salat, Spinat etc)
1/2     Tasse fettfreien griechischen Joghurt (Vegetarier können Tofo oder Soja Joghurt nehmen)
           eine handvoll Eis
1/2     Tasse Mandelmilch (geht bestimmt auch mit Sojamilch/Hafermilch etc)
          Saft von einer kleinen Zitrone
1/4     Teel. Cayenne Pfeffer (der muss rein, ist sozusagen der Verbrennungsbeschleuniger)

Bei mir kommt das alles in den Thermomixer.

Pürieren und fertig ist das kalte Getränk, der Morgenstarter.




Und weil da noch ein Rest übrig ist kommt dieser dann in den Vorratsbecher und wartet bis er dran ist. Hmm.

Was soll ich sagen, er macht satt, schöne Haut und ein ganz gutes Gewissen.
Viel Spass falls ihr den Drink auch mal ausprobieren wollt und einen schönen Restsonntag noch.

Eure



Sonntag, 23. Februar 2014

Leuchten leuchten lassen..

... ihr kennt sie sicher alle die Lampen, aussen schwarz, innen gold oder kupfern. Sie sehen total trendig aus und haben auch ihren entsprechenden Preis. Was aber, wenn man nicht sicher ist, ob so eine Lampe auch zu einem passt? Einkach kaufen und dann Pech gehabt?


Ich habe mir überlegt, ich probiere diesen Stil erst einmal in der günstigen Version aus. Dazu habe ich mir zwei I.EA Lampen in schwarz gekauft und zwei Sprühdosen "Do-it von Marabu Farbe rotgold".

Zuerst wird das Innenleben etwas angeraut, ich habe grobes Schmiegelpapier genommen. Anschliessend den Staub herausgefegt, mit einem Tischbesen.
Den Rand mit Krepp abgeklebt.

Mir dann einen "Sprühstand" draussen aufgebaut. Das Wetter hat mitgespielt.

Und los gehts.



So sieht das Ganze dann hinterher aus. Ich finde den Goldton sehr überzeugend.

Hier trocknet das Schätzchen dann im Treppenhaus weiter vor sich hin.


Wobei der Lack schnelltrocknend ist und es eigentlich keiner großen Trockenzeremonie bedarf. Allerdings riecht es stark nach Lack und den Geruch möchte ich nicht sofort in der Wohnung haben.

Was bin ich froh, dass ich diesen Plan heute in die Tat umgesetzt habe. Demnächst kommen dann mal Bilder von den Lampen, wenn sie denn hängen. Hoffentlich sieht es dann auch so aus wie ich es mir erträume.

Bis bald, ich hoffe euer Wochenende war mindestens genau so schön, wie meins.

Eure



Sonntag, 16. Februar 2014

Uniform...

... heute war mal wieder Chorauftritt. Seit einiger Zeit haben wir eine neue Chorleiterin und seit dem ist "Uniform" angesagt. Das heißt schwarz-weiß angezogen sein. Das ist neu und weil ich nicht immer die gleiche schwarze Hose mit weißer Bluse anhaben möchte, habe ich mir einen neuen Rock genäht. (Das letzte Mal frei nach Schnauze, ich schwöre. Zwar habe ich diesmal den Rock gefüttert, neues Nählevel erreicht, aber ich brauche mal ´nen ordentlichen Schnitt).


Was ich neben nähen ungefähr gleich schwer finde ist, von sich selber einigermaßen Fotos anzufertigen. Grauenhaft.

Eigentlich sollte dies Stöffchen mal ein Kleid aus der Ottobre 5/12 Modell 16
werden, aber nachdem er zugeschnitten da lag und ich die Einzelteile immer mal wieder angehalten hatte, merkte ich, das bin ich nicht. Es wäre mir zuviel Muster geworden und außerdem war das Ganze mal wieder sehr bauchbetont.

Ausschnitt aus Ottobre5/12 Modell 16  
Nun habe ich ein Teil neu im Schrank, dass ich auch im normalo Alltag anziehen kann und darüber freue ich mich.

Euch allen noch einen schönen freudigen Sonntag
wünscht



Dienstag, 28. Januar 2014

... die Dots sind da

..ich freue mich. Schliesslich hatte ich schon eine ganze Weile mit mir gerungen, was ich hinters
Bett hänge. Ein Bild = Standard. Hätte nicht zu den Vorhängen etc. gepasst. Ein Schriftzug = war mir zu wenig. Irgendwann dann war es soweit. Ich wollte gerne Punkte haben in Kupfer.

Meinen Entschluss fasst ich um die Weihnachtszeit und ich wusste ja auch wo ich die Dots bekommen würde, aber da wurden gerade jahreszeitlich eher passend Rauten, Sterne und Tannenbäume angeboten.




Erst im neuen Jahr fand ich die Dots dann wieder bestellbar und habe dieses sofort getan.
Das Gute an den Teilchen ist übrigens. Sie gehen auch ganz einfach wieder ab, ohne die Tapete oder Wand  zu beschädigen.

Somit konnte ich mein erstes missglücktes Muster wieder neu ausrichten. Puh, Glück gehabt.



Meinem Mann gefällt es so lala. Aber ich finde das irgendwie nebensächlich, denn ich strahle und funkle mit den Punkten um die Wette vor Freude.

Eure